Das Sondermodell zum Produktionsende: Mitsubishi Pajero Final Edition

 

Nach 36 Jahren voller Action und Abenteuer verabschiedet sich die Ikone unter den Geländewagen – der Mitsubishi Pajero – zum Produktionsende als Sondermodell Final Edition. Nur wenige Automobile erreichen so wie er den Status einer Legende. Der Dakar-Rekordsieger brachte überlegene Allradtechnik mit unschlagbarer Kraft, Robustheit und einem zeitlosen Äußeren zusammen. Besitzer und Fans schätzen seine markante Statur, sein praktisches Naturell und den unverwechselbaren Charakter.

Erhältlich ist die Final Edition in beiden Karosserie-Varianten, als 3-Türer und als 5-Türer. Insgesamt ist die Edition auf 1.000 Stück limitiert. Beide bieten eine umfangreiche Sondermodell-Ausstattung, die den Pajero deutlich aufwertet. Beim 3-Türer Final Edition konzentriert sich die Ausstattung schwerpunktmäßig auf die Verbesserung der Offroad-Fähigkeiten, der 5-Türer Final Edition wird zusätzlich mit hoher Komfortausstattung bestückt.

Der Pajero Final Edition ist als 3-Türer und als 5-Türer erhältlich.

Der 3-Türer Final Edition (UPE ab 40.990 EUR) baut auf der Variante BASIS auf. Zu seiner Sondermodell-Ausstattung gehören beispielsweise 18“ Offroad-Felgen mit Anfahrschutz und „Cooper“ A/T-Bereifung, Außenspiegel und Türgriffe in Wagenfarbe, Bluetooth®-Audioschnittstelle, Bluetooth®-Schnittstelle mit Freisprecheinrichtung, Dachreling (hierdurch steigt die maximale Dachlast von 80 kg auf 100 kg), Frontbügel in Matt-Schwarz, LED-Blinkleuchten in den Außenspiegeln, Lenkrad, Schaltknäufe und Handbremsgriff in Leder1, Scheiben ab B-Säule stark abgedunkelt (Privacy Glass), Scheinwerferreinigungsanlage, Sitzheizung vorn (2-stufig), sperrbares Hinterachsdifferenzial (100%), Tempoautomatik, Unterbodenschutz inkl. Motorraum- und Hohlraumversiegelung sowie Unterfahrschutz für den Motor, Getriebe und Antriebsstrang aus Aluminium (4 mm).

Der 5-Türer Final Edition (UPE ab 52.990 EUR) basiert auf der Variante TOP, wodurch er eine schwarze Lederausstattung1 und das Mitsubishi Multi Communication System (MMCS) an Bord hat. Zur Sondermodell-Ausstattung gehören unter anderem 20“ Leichtmetallfelgen in Schwarz/Silber lackiert, Dachspoiler in Wagenfarbe, Einstiegsleisten vorn (beleuchtet) und hinten, Klavierlack-Optik mit silberfarbenen Akzenten und Dekorleisten in Metallic-/Aluminium-Optik im Innenraum, Modellschriftzug für die Motorhaube, Reifen-Cover in Chrom-Optik sowie Unterbodenschutz inkl. Motorraum- und Hohlraumversiegelung.

Vom Anfang bis zur Ikone

Schon die erste Generation bot die zeitgemäße Kombination aus konsequentem Nutzwert und Komfort. Details wie die Einzelradaufhängung vorne und die Scheinwerferreinigungsanlage waren damals alles andere als selbstverständlich. Der aktuelle Pajero ist die vierte Generation.

Zu einer wahren Ikone im Offroad-Bereich wurde er bei der wohl härtesten Motorsport-Rallye der Welt. Insgesamt 12 Siege bei der Rallye Dakar gehen auf sein Konto. Jutta Kleinschmidt gewann als erste Frau übrigens die Dakar auf dem Mitsubishi Pajero.

Allrad und Anhängelast

Im Pajero steckt das permanente Allradsystem „Super Select 4WD-II“ (Grundposition 4H). Zusätzlich bietet das System die Antriebsmodi Heckantrieb (2H), Allradantrieb mit gesperrtem Mittendifferenzial (4HLC), Allrad mit gesperrtem Mittendifferenzial und Geländeuntersetzung (4LLC) sowie ein zu 100 % sperrbares Hinterachsdifferenzial.

Als 5-Türer hat der Pajero eine Anhängelast von bis zu 3,5 t, als 3-Türer zieht er bis zu 3,0 t ans Ziel.

Zurück zu den News